Schützentage

67. Westfälischer Schützentag in Gütersloh

Zum Bericht (PDF)

66. Westfälischer Schützentag in Erndtebrück

Zum Bericht (PDF)

65. Westfälischer Schützentag in Enningerloh/Kreis Warendorf

Am Samstag, dem 12.10.2014 trafen sich um 11.30 Uhr – wie jedes Jahr, Mitte Oktober – die Mitglieder des BSV Herbede, um ihr amtierendes Königspaar Robert I. und Kerstin I. zum traditionellen Festumzug im Rahmen des westfälischen Schützentages zu begleiten. Frohgelaunt ging es mit dem Reisebus nach Enningerloh/Kreis Warendorf. Das Königspaar, unterstützt durch seine Andjudantin Beate Renner, überraschte die Abordnung unterwegs mit einer „Pause made BSV on tour“ – rustikal servierter, selbstgebackener Kuchen und duftender Kaffee.

In Ennigerloh angekommen, staunte man über die zahlreichen, unterschiedlichen  Musikgruppen, die bereits mit ihrem Spiel für Unterhaltung und Kurzweil sorgten. Gut 3500 Schützen und Musiker aus ganz Westfalen sammelten sich auf dem Festplatz und formierten sich zu einem farbenprächtigen Aufmarsch. Auch der Wettergott meinte es gut mit den Schützen, zeigte sich der Oktober doch mit fast sommerlicher Temperatur von seiner goldenen Seite.

Viel Beifall gab es von den Zuschauern entlang der Wegstrecke durch die Stadt zum Festzelt an der Olympiahalle. Hier war dann auch bestens für das leibliche Wohl gesorgt und die Bänke im Schatten der Bäume sowie das Festzelt luden zum Ausruhen ein.  Gegen 18.00 Uhr sammelte man sich zur Rückfahrt nach Herbede und ließ den erlebnisreichen und schönen Tag bei einem guten, gemeinsamen Abendessen in fröhlicher Runde ausklingen. Es hat allen großen Spaß gemacht!

 

64. Westfälischer Schützentag in Gladbeck

Alljährlich nimmt das amtierende Schützenkönigspaar des BSV Herbede 1850 e.V. mit einer stattlichen Abordnung am großen Festumzug anlässlich des Westfälischen Schützentages teil. Rund 2500 Schützen aus Westfalen fanden sich in diesem Jahr im Wittringer Stadion in Gladbeck ein um von dort aus durch die Innenstadt, vorbei am Rathaus zur Paradeabnahme durch den Bürgermeister, zum Festplatz zu marschieren.

 

Die Wegstrecke säumten viele Gladbecker Bürger, die mit Laola-Wellen und viel Applaus ihre Begeisterung zum Ausdruck brachten. Immer wieder gab es Sonderapplaus für das farbenfrohe Auftreten des BSV Herbede. Robert I. und Kerstin I., Jugendschützenkönigin Stella, sowie alle weiteren Teilnehmer verbrachten einen schönen Nachmittag im Rahmen der Repräsentation, den man dann in lustiger Runde bei einem gemeinsamen gemütlichen Abend ausklingen ließ.

 

 

63. Westf. Schützentag in Stadtlohn - auch diesmal wieder dabei

König Robert I. und Königin Kerstin I. riefen zum Ausmarsch in Stadtlohn und 38 Schützinnen und Schützen in den traditionellen „roten Röcken„ und „grünen Schützenröcken“ folgten dem Aufruf.

Um 12:30 Uhr ging es in Herbede los und zur Busabfahrt schaute die Sonne vorbei. Allerdings verabschiedete sie sich kurz vor Stadtlohn.

Aber der BSV Herbede ließ sich die gute Laune nicht vermiesen und so schritten alle gut beschirmt im Festumzug mit den übrigen 5.000 Schützinnen und Schützen aus 250 Vereinen aus dem gesamten westfälischen Bereich mutig mit.

Traditionsgemäß traf man sich zum „Rückblick“ in Herbede in gemütlicher Runde. Zum Abschied hieß es dann: „Bis zum nächsten Jahr in Gelsenkirchen-Gladbeck“.

 

62. Westf. Schützentag in Schwerte – der BSV Herbede war dabei

„Tradition verbindet“ sagte der König und 26 Schützinnen und Schützen begleiteten das Königspaar  Hans-Hugo I. und Elke I. zum Ausmarsch in Schwerte.Schon der Gang zum Bus war leicht feucht, aber im Bus selbst wurden wir durch ein kleines „Tröpfchen“ schnell wieder besserer Laune und es konnte losgehen.

Der Wettergott war uns auch weiterhin nicht besonders gut gesonnen. Wenn auch der Schützenmarsch durch Schwerte durchweg trocken war, so ließen wir uns gut beschirmt auch hier die Laune nicht vermiesen.

Eine besondere Freude war die Teilnahme unserer Jungschützen, die auch hier zeigten, dass für sie Tradition noch groß geschrieben wird.

Den “großen Zapfenstreich“ konnten wir leider nicht bis zum Ende verfolgen, da es dann doch sehr regnerisch  wurde. Der Himmel tat sich zum Wolkenbruch mit Gewitter  auf und da waren auch unsere Schirme nicht mehr sehr „beschützend“. Wir waren dann froh, den warmen und trockenen Bus zu erreichen.

Traditionsgemäß traf man sich zum „Rückblick“ in Herbede in gemütlicher Runde.